Mein Therapieangebot

Vectorgrafic Naturheilkunde.png
homeopathic granules, capsules and plants on a wooden table on a natural background. homeo
Image by Photoholgic

Jeder hält den Schlüssel zu seiner eigenen Heilung, aber manchmal braucht der Körper ein wenig Hilfe.
Genau das ist meine Aufgabe.
Als erfahrene Heilpraktikerin arbeite ich eng mit Ihnen zusammen,
um Ihr Gleichgewicht wiederherzustellen und Ihre Mitte zu finden.

Mein Therapieangebot im Überblick für Sie

Mein therapeutischer Ansatz für Sie

  • Phytotherapie

  • Gemmotherapie

  • Schüssler-Therapie

  • Aromatherapie

  • Ernährungsberatung

  • Spagyrik

  • Homöopathie

  • Orthomolekulare Medizin

Gerne unterstütze ich Sie bei:

 ​

  • Immunschwäche und Allergien/ Aufbautherapie

  • Entgiftungs- und Ausleitungskuren

  • Gewichtsreduktion

  • Leistungsschwäche und Erschöpfungszuständen (Burn-Out)

  • Beschwerden des lymphatischen Systems

  • Herz-Kreislauf-Beschwerden

  • Atemwegsbeschwerden

  • Beschwerden im Verdauungstrakt

  • Hauterkrankungen

  • Beschwerden im Bewegungsapparat

  • Beschwerden im Nieren- und Blasenbereich

  • Gynäkologischen Beschwerden / Frauenheilkunde

  • Kinderwunsch

  • Psychischen Beschwerden

  • Beschwerden des Nervensystem

  • Begleitend zur Chemotherapie bei bei einer Krebserkrankung

  • Krebsnachsorge

Naturheilkundliche Begleitung zur Chemotherapie
Die Kraft der Heilpflanzen nutzen

Die Therapie der konventionellen Medizin richtet sich selbstverständlich nach der Krebsform, dem Stadium, der Lage, dem Alter des Betroffenen sowie nach seiner Konstitution.

Fast immer geht diese mit Nebenwirkungen und Folgeschäden einher. 

Innerhalb meiner Arbeit möchte ich zeigen, welch ein starkes Team die klassische Schulmedizin und die Naturheilkunde bilden können.

Vor allem, wenn es darum geht sinnvolle therapeutische Methoden, gegen das komplexe Krankheitsbild Krebs und seine Begleiterkrankungen, zu vereinen.

Die Aufgabe der ganzheitlichen Komplementärmedizin ist die Stärkung des Körpers und seiner Regenerationsfähigkeit. 

Mir ist es eine Herzensangelegenheit meine persönliche Erfahrung zu teilen und damit Kindern und ihren Eltern, Mut zu machen an die Kraft der Heilung zu glauben.

Häufige Nebenwirkung einer Chemotherapie

Leider ist jede aggressive Therapie mit Nebenwirkungen verbunden und stellt nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für Ihre Begleiter eine enorme Herausforderung dar.

Folgende Nebenwirkungen treten am häufigsten innerhalb einer Chemotherapie auf:
 

  • Entzündungen im Mund, Rachen und Verdauungstrakt

  • Haarausfall

  • Nebenwirkung der Kortisontherapie, Fressattacken, starke Bauchschmerzen, träger Darm, Verstopfungen, psychische Instabilität, Gereiztheit

  • Morbus Cushing

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Infektionsanfälligkeit

  • Anämie

  • Hauterscheinungen

  • Thrombosen

In meiner Arbeit möchte ich mich auf die Linderung der Nebenwirkungen, sowie auf die weitere persönliche Betreuung nach Abschluss der Chemotherapie konzentrieren. 

Phytotherapie

Die Phytotherapie (Phyto = griech. Pflanze) basiert auf einem Wissens- und Erfahrungsschatz, dessen Wurzeln tausende von Jahren zurückliegen. Die Kunde über die Heilwirkung der Pflanzen ist so alt wie die Menschheit. 

Aromatherapie

Eine Aromatherapie ist die Anwendung unverfälschter ätherischer Öle zur Beeinflussung und Entspannung des Körpers. Aromatherapien finden sowohl zur Linderung von Krankheiten Anwendung als auch zur reinen Wellness von Körper und Geist. Sie sind eine Form der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)..

Spagyrik

Die Spagyrik hat viel gemeinsam mit der Alchemie. Manche sehen die Begriffe sogar als Synonym an. Die Alchemie ist die Lehre von den Eigenschaften der Stoffe und ihren Reaktionen. Sie entwickelte sich seit dem ersten bzw. zweiten Jahrhundert nach Christus. Im Laufe des 18. Jahrhundert wurde sie von der Chemie bzw. Pharmakologie weitestgehend abgelöst. 

Heute versteht sich die Spagyrik als eine ganzheitliche Therapie für Körper, Geist und Seele. Mit Hilfe spagyrischer Essenzen aus Pflanzen und anderen natürlichen Quellen erfolgt die Herstellung von spagyrischen Medikamenten, die in jeder Apotheke erhältlich sind.

 

 

 

Gemmotherapie

Die Gemmotherapie (Gemma = lat. Knospe) ist eine relativ junge Form der Phytotherapie und wurde in den 50er Jahren entdeckt. In dem sogennanten Gemmo-Mazerat ist das gesamte Potential sowie alle lebenswichtigen Informationen der Pflanze enthalten. Diese können den menschlichen Organismus in seinem Heilungsprozess unterstützen und Linderung verschaffen. 

Ernährungsberatung

Eine gesunde, vollwertige und ausgewogene Ernährung ist die Basis um unseren Körper bei der Heilung zu unterstützen. Mit hochwertigen Nahrung können wir uns stärken und Umwelteinflüssen gezielt vorbeugen. Besonders im Hinblick auf schwere Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs, ist es unabdingbar auch auf die individuellen Ernährungsgewohnheiten einzugehen. Nur so lässt sich ein ganzheitlicher Therapieansatz verwirklichen.

Homöopathie

Homöopathie leitet sich aus dem Griechischen ab: „homoios“ bedeutet ähnlich und „pathos“ ist das Leiden. Wortwörtlich genommen heißt Homöopathie also „ähnliches Leiden“.

Die Homöopathie hat als Therapierichtung das Ziel, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu stimulieren und wird als Reiz- und Regulationstherapie aufgefasst.

Schüssler-Therapie​

Das Therapieprinzip basiert auf zwölf einzelnen Schüßler-Salzen. Nach seiner Lehre entstehen Krankheiten, weil dem Körper Mineralstoffe fehlen. Werden sie ersetzt, sollen sie zur Heilung beitragen, denn jedem Mineralstoff wird eine spezifische Wirkung zugeschrieben.

 

 

Gewichtsreduktion

Das Wohlfühlgewicht kann vieles verändern. 
Im Bereich der Gewichtsreduktion, geht es hauptsächlich darum, den Körper zu Entgiften und zu entschlacken. Innerhalb einer 42 Tage Stoffwechselumstellung, wird der Körper mit hofwertigen Vitalstoffen, einer ausgewogenen Ernährung und homöopathisch Mitteln unterstützt. Hierbei werden die drei Säulen - Reinigen, Nähren und Schützen berücksichtigt.

Orthomolekulare Medizin

Man kann den Begriff orthomolekular als Medizin der richtigen Moleküle bzw. Nährstoffe verstehen. Es handelt sich dabei um so etwas wie einen Brückenschlag zwischen Ernährungswissenschaft und Medizin. 

Die orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen von Mineralien, Vitaminen und Mikronährstoffen.

 
 
 

Patientenstimmen

Meine Tochter M. war 20 Monate alt, als bei ihr ein bösartiger Knochentumor an der Rippe diagnostiziert wurde.
Dazu kam, dass Sie nach der Therapie einen Perikarderguss bekommen hatte. Wir sind zu Frau Klein gegangen um unserer Tochter eine naturheilkundliche Aufbautherapie zu geben. Ich selber war anfangs sehr skeptisch was die Homöopathie betraf, allerdings wurde ich vom Gegenteil überzeugt. 
Der Erguss war bis zur nächsten Untersuchung, Gott sei dank, verschwunden. Diese Zustände haben bei mir tatsächlich dazu geführt, der Alternativtherapie und in die Gesundheit meiner Tochter wieder mehr vertrauen zu schenken. 
Viele Unterstützende Tipps haben wir ebenso bezüglich unserer Ernährung erhalten. Der Zuspruch und die positive Einstellung von Frau Klein, haben mir, nach dieser schweren Zeit ebenso, sehr sehr viel Leichtigkeit geschenkt. In diesem Sinne vielen Dank Frau Klein 😊

N. A.